· 

Der größte Fotohändler der Welt ?

Die Geschichte des einst größten Fotohändler der Welt begann mit Hanns Porst am 1. Juli 1919 in seiner Heimatstadt Nürnberg in einen kleinen Fotoladen.

Zu Ende ging die Ära im Jahre 2002 mit der Insolvenz der Photo Porst AG. Dazwischen lagen ereignisreiche Jahre des Wachstums vom kleinen Fotoladen bis zu einem Weltunternehmen. Um das Jahr 1925 begann Hanns Porst einen Versandhandel aufzubauen, und gleichzeitig wohl auch einmalig zu dieser Zeit, bot er Teilzahlungen an. Das breite Sortiment des Unternehmens, Kameras aller Preislagen, ein komplettes Zusatzsortiment und günstige Preise führten in den bereits zu tausenden gefertigten Katalogen zu einem stetigen Wachstum des Fotohändlers. Um 1964 brachen die Umsätze ein und der Unternehmer Hanns Porst traf mit seinem Sohn Hannsheinz Porst der 1960 die Leitung übernahm die richtige Entscheidung eine Kette von Ladengeschäften – in späteren Jahre ergänzt durch Franchise-Partner – in guten City-Lagen aus dem Boden zu stampfen. 

Obwohl die Entwicklung der Ladenkette und Franchise-Partner weiter zügig vorangetrieben wurde, kam das Unternehmen zu keinem Erfolg. Nach mehreren Änderungen der Gesellschaftsform und Eigentümer-Wechseln meldete die Photo Porst AG im Jahr 2002 Insolvenz an. Die Namensrechte für „Photo Porst“ gingen an die Ringfoto-Gruppe, Kodak übernahm die Rechte für das Bildgeschäft. 83 Jahre nach seiner Gründung war das ehemals „größte Photohaus der Welt“ am Ende.

 

Quelle Wikipedia